Mit Sozialphobie unter Menschen

Dank meiner jahrelangen Therapie geht es mir mit meiner Sozialphobie zwar wesentlich besser, als zum Beispel vor ein paar Jahren, aber trotzdem nimmt mir die Sozialphobie viele Chancen, die ich wegen ihr nicht ergreifen konnte.

Allerdings merke ich auch immer wieder, dass es sowieso keine Rolle spielt, da alle nur Interesse an meinen hübschen Freundinnen haben. Zugegeben habe ich nicht besonders viele Freunde, - nochmals danke liebe Sozialphobie -  doch die wenigen die ich habe sind alle mit einem schönen Gesicht gesegnet.

Erst gestern hat sich dies wieder mal bestätigt, als mich eine Freundin in die Disco geschleppt hat. "Geschleppt" trifft es ganz gut, da ich wirklich nicht freiwillig mitgekommen bin. Ich kann Discos nicht ausstehen. Es geht nicht allein um die Menschenmassen, sondern großteils auch um das was Discos verkörpern. Man trifft sich dort nur aus einem Grund: Alkohol. Ich habe nichts gegen Alkohol an sich, da er mir hilft meine Ängste zu überwinden, und da es auch lustig sein kann betrunken zu sein. Wogegen ich was habe ist einfach die Tatsache, dass es so wirkt als könnten die Leute ohne Alkohol keinen Spaß haben. Viele Leute behaupten sie könnten auch ohne den "Alk" Spaß haben, allerdings wirft das die Frage auf, warum sie sich trotzdem jedes Wochenende besaufen...

Egal, zurück zum Thema: Jedenfalls wurde meine Freundin die ganze Zeit angegraben, während ich immer dumm daneben stand. Keine der Personen hatte auch nur ein Wort mit mir geredet, womit sie garnicht wissen konnten, dass ich unter einer Sozialphobie leide. Natürlich freute ich mich, dass meine Freundin angeflirtet wurde, doch gleichzeitig war da jedes Mal dieser kleine Gedanke in meinem Hinterkopf, der sich mir immer wieder in's Bewusstsein drängte: "Niemand flirtet mit dir weil du hässlich bist. Keiner will dich."

Trotz meiner Selbstzweifel und meinem heimlichen Neid hatte ich dank meiner Freundin doch noch Spaß und könnte nicht glücklicher sein sie als Freundin zu haben.

31.5.15 16:18, kommentieren

"Du machst dich selbst zum Aussenseiter heul doch"

Anlass für diesen Titel war ein Kommentar auf meinen letzten Blogeintrag. Natürlich tue ich das. Solltest du meinen letzten Eintrag gelesen haben, solltest du wissen, dass ich unter Sozialphobie leide.

Stell dir vor du hast Angst vor Spinnen und musst dich täglich in ein Spinnennest setzen (ein sehr gutes Beispiel, da sehr viele Menschen Angst vor Spinnen haben).

Aber ich will dich, liebe/r Fremde/r, nicht verurteilen. Ich weiß nicht was du durchmachen musstest um so zu werden. Vielleicht wurdest du (genau wie ich) als Kind missbraucht, und hast eine andere Art damit umzugehen. Auch wenn mich Kommentare wie diese verletzen möchte ich dir nicht böse sein, da ich nicht weiß was dir passieren musste, damit du so geworden bist.

Solltest du aber trotzdem ein Problem haben, ist hier ein Tipp für dich (und alle anderen, die ebenfalls ein Problem mit diesem Blog haben): Lies es einfach nicht. Ganz einfach. Wie bereits in meinem ersten Eintrag erwähnt dient mir das Ganze hier nur, um gewisse Dinge loszuwerden, nicht um Mitleid oder sonstiges zu bekommen. Ich erwarte mir nicht wirklich, dass es jemand liest.

30.5.15 09:18, kommentieren